Sie sind hier: Start / News / 50 Jahre Musikschule - Von der Pauke bis zur Saxofon

80 Dozenten unterrichten in den unterschiedlichsten Fachbereichen

Das Kollegium der Musikschule Emsland besteht aus rund 80 Dozenten. Foto: Musikschule

 

An einer Musikschule wird Musik gelehrt. Musizieren bedeutet in den meisten Fällen, es mit Instrumenten zu tun zu haben, die sehr unterschiedlich sein können. Um allen Anforderungen entsprechen zu können, hat sich die 80-köpfige Lehrerschaft der Musikschule des Emslandes in instrumentenspezifische Fachbereiche unterteilt.

So gibt es jeweils einen Fachbereich für den Vokalunterricht (Gesang im klassischen Fach Lied und Oper und im modernen Rock-, Pop- und Jazzbereich), für Zupfinstrumente (Gitarre, E-Gitarre und E-Bass), Streichinstrumente (Geige, Bratsche, Cello und Kontrabaß), für die Vorstufe (Musikalische Früherziehung und Eltern-Kind-Kurse), für Blechblasinstrumente (Horn, Waldhorn, Trompete, Posaune, Tuba und Euphonium), Schlaginstrumente (Pauke, Schlagzeug und Trommel), für die Blockflöte, für Holzblasinstrumente (Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Saxofon) sowie Tasteninstrumente (Klavier, Keyboard, Orgel und Akkordeon).

In Ergänzung zu zwei jährlichen Gesamtkonferenzen, in denen das vollständige Kollegium über allgemeingültige Belange des Musikschulwesens informiert wird und sich austauscht, finden sich auch alle Fachbereiche zweimal im Jahr zu Konferenzen zusammen. Hierbei werden Veranstaltungen und Konzerte geplant, es wird neue Unterrichtsliteratur vorgestellt und über neue Anschaffungen und Reparaturbedarf oder mögliche Fortbildungen beraten. Dazu kommen Zirkel des interdisziplinären Austausches der Fachbereichsleitungen über pädagogische Modelle und Erfahrungen.

Auch musikalisch kocht nicht etwa jeder Fachbereich „sein Süppchen“. Über den fachlichen Horizont hinaus verständigt sich das Kollegium über das musikalische Zusammenarbeiten, legt gemeinsame Ziele fest, plant und probt im Sinne der künstlerischen Gesamtaussage – so entstehen Ensembles und Spielkreise aus unterschiedlichen Instrumenten, die während eines halben Jahrhunderts dem gesamten Emsland schon so manches attraktive Konzert beschert haben und dies auch weiterhin tun werden.

Quelle: Meppener Tagespost, 19.03.2015